Danke-Brief - Jahresbericht 2005

Liebe Freunde und Spender!

Wir alle, der Vorstand und die Mitglieder von "Weiterleben" - und unsere Freunde in Eritrea! - danken Ihnen ganz herzlich für die große Unterstützung der verschiedenen Projekte in Eritrea und für die Hilfe bei der Versorgung mit Grundnahrungsmitteln im Waisenhaus!

Unser jährlicher Überblick soll Ihnen wieder helfen, einen Blick in unsere Arbeit zu bekommen. Wir sind so dankbar für jeden Euro, den wir überweisen konnten:

Kontostand per 31.12.04 11.361,91
Einnahmen 2005 - Ihre Spende im vergangenen Jahr: 130.050,79
Überweisungen nach Eritrea:
Für 165! Patenschaften - mit monatlich 30,- € 56.471,30
Waisenhaus in Decamhare / Nahrung 17.600,00
Waisenhaus zu Weihnachten - über 800 Kinder 2.170,00
Tsehai + Mutter / Lebensunterhalt 890,00
Ehemalige Waisenkinder / Unterstützung 1.570,00
Faith Mission (FM) 1.728,20
Weihnachten für über 100 Mitarbeiter der FM 4.790,00
konkrete Härtefälle, Notlagen, Kranke und Unversorgte / Nahrung 10.400,00
Lehrergehälter ( für 5 Lehrer ) 5.650,00
Schulmaterial, Reparaturen der Schulgebäude, Musikschule 130,00
Witwen - Projekte 8.058,50
Altersversorgung / Renten 3.830,00
Bau eines Kindergarten in Assab 11.500,00
Einzelprojekte 5.228,68
Zusammen: 130.016,68 -130.016.68
inländische Unkosten 2005 -3.702,89
Kontostand per 31.12.05   7.693,13


Auch im vergangenen Jahr konnten wir die Hilfe in konkreter Not erweitern:
- Aus 152 wurden 165 Patenschaften mit Waisenkindern in Decamhare.
- Aus 13 wurden 25 Projekte für Witwen und deren Kinder, die sich nun selbst versorgen können.
- Unsere Rentenbeiträge stiegen von 2.382 auf 3.830 €
- Neu ist der Plan eines Kindergartens in Assab - Grundstock: 11.500 €
- In der Not um Grundnahrungsmittel konnten wir mit 17.600 € für das Waisenhaus + 10.400 €
  für andere Notleidende eine große Katastrophe auffangen!

Noch etwas möchten wir Ihnen gerne erklären: Es gibt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin, das für besonders faires und kostengünstiges Arbeiten der Hilfsorganisationen, ein Spenden Siegel verleiht. Viele große Hilfsorganisationen sind stolz auf dieses Siegel. Der finanzielle Aufwand hierfür würde jährlich mehrere Tausend Euro betragen. Unser Vorstand hat einstimmig beschlossen, dass wir diese Beträge lieber in die Not nach Eritrea schicken. Das "Spendensiegel" erhält man bei bis zu 30 % Arbeitskosten vor Ort. Wir haben 2,8 %, da wir keine Gehälter, Mieten, Werbekosten ... zahlen müssen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber den "Großen".

Wir setzen unsere Hoffnung auf Sie, den Freundeskreis. Einige neue Freunde wurden durch Kollegen, Freunde, Verwandte ... gewonnen! Das ist die schönste Reklame! Bitte denken Sie weiter an unsere Freunde in Eritrea. Die Notlage hat sich noch nicht verändert! Beten Sie darum, dass Gott die Arbeit auch in Zukunft leitet und segnet.

Wir wünschen Ihnen ein behütetes Jahr 2006.
Herzliche Grüße - auch im Namen des Vorstands

Hanna Stieglitz