Infobrief Nr. 2 2007

Liebe Paten der Waisenkinder in Eritrea, liebe Freunde und Spender!

Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen! (Psalm 55,23)

Nach langer Informationspause grüßen wir Sie wieder alle sehr herzlich. Wir sind so dankbar für Ihre Gebete und Spenden. Trotz aller Not in Eritrea spüren wir, dass Gott uns begleitet und versorgt.

Wir denken gerne an die Zeit mit Missionsdirektor Asmelash zurück, der vom 05.04. - 12.05.07 unser Gast war. Alle Dienste und Treffen konnten wie geplant (trotz meiner Erkrankung) stattfinden. Gott schenkte uns (manchmal im letzten Moment) Übersetzer und Techniker, die Pastor Asmelash super unterstützten. Die Zeit war für alle eine wichtige Erfahrung.

Die Projekte laufen weiter gut, wenn auch erschwert, weil es kein Benzin gibt. Von 25 Witwen-Projekten sind 23 vielversprechend und eine echte Hilfe. Das Esel-Projekt lag Ihnen besonders am Herzen. Die Faith Mission ist dabei es "umzusetzen". Dieses Projekt müssen wir erst einmal stoppen. Die Lehrergehälter sind weiter dringend notwendig. Es geht ja nicht nur um unsere Waisenkinder. Sie sollen weiter so gute schulische Erfolge haben wie bisher. Bei allen Wettbewerben im Land belegen unsere Schüler aus Decamhare die ersten Plätze. Das ist ein schönes Zeugnis. Durch die weitere enorme Verteuerung der Lebensmittel entstehen viele Engpässe in der Versorgung. Die Menschen leiden. Es ist ein Wunder, dass noch keine verhungerten Menschen zu beklagen sind. Es ist unglaublich, wie die Christen in Eritrea Gott vertrauen. Aber sie sagen auch: "Wir brauchen Eure Gebete wie nie zuvor!"

Da unsere Aufgaben immer größer werden, haben wir über Möglichkeiten der Entlastung nachgedacht. Unser Vorstand kann sich in verschiedenen Bereichen zusätzliche ehrenamtliche Mitarbeiter vorstellen:
1. Fotoarbeiten, Serien für Vorträge auf CDs brennen, Werbematerial erstellen, Info-Mappen führen
2. Festausschuss für Jahresfeste ...
3.Versand der Infobriefe ... (Da hat sich schon eine treue Hilfe gemeldet!) Haben Sie Lust, Ihre Gaben bei uns einzusetzen?

Eine wunderschöne Mitteilung an Sie ist unsere neue Homepage: www.weiterleben-eritrea.de. Nadja und Mathias, Fachleute aus dem Freundeskreis, haben uns dieses gelungene Geschenk gemacht. Tobi, Raimund und Kathrin hatten vorher den Weg ins Internet angestoßen und ermöglicht. "Danke!" Euch allen auch noch einmal auf diesem Weg!

Weitere Projekte sind angedacht. Aber wir bleiben in unserer Arbeit total abhängig von Gott. Bitte denken Sie an unsere Freunde und Mitchristen in Eritrea. Es hat viele Überschwemmungen gegeben, die den guten Mutterboden wegspülten. Die Ernten sind in Gefahr! Beten Sie mit uns um Gottes Hilfe - und wenn Sie können, helfen Sie uns weiter finanziell, um den verschiedensten Notleidenden in Eritrea Mut zu machen.

Es grüßt Sie herzlich der Vorstand von "Weiterleben"

Hanna Stieglitz