Nr. 51 Waisenhaus
Was gehört zur Versorgung, Förderung und Ausbildung unserer Kinder im Waisenhaus dazu?:


a Nahrungsmittel fürs Waisenhaus

Durch die langen Jahre der Dürre in Eritrea, reicht der Ertrag der Ernten aus eigenen Gärten nicht aus. Der Kauf von Grundnahrungsmitteln, Getreide, Tomaten, Zwiebeln, Linsen, Reis und Nudeln ist zwingend nötig aber die Lebensmittel sind völlig überteuert! Daher sind Spenden für den Kauf von Nahrungsmitteln lebensnotwendig!

b PC Lehrgänge

Damit alle Kinder der Grundschule und des Gymnasiums eine Chance auf Abi bzw. Studium haben, beginnt der Unterricht am PC schon früh, in der Grundschule. Die Schüler sind stolz auf ihre Prüfungsergebnisse!

c Abi / Studium

Damit alle Schüler des Landes die gleichen Chancen auf einen Schulabschluss mit Abi haben, ist der gemeinsame Unterricht für die Abiturienten im Militärgebiet. Auch da werden unsere Kinder vom FM Schuldirektor begleitet. Sie haben jährlich die besten Abschlüsse. Viele studieren anschließend. Ein “Zugpunkt” ist, wer studiert, braucht nicht zum Militär!

d Starthilfen für Ehemalige Waisenkinder

Unsere ehemaligen Schüler pflegen einen guten Kontakt miteinander und gründeten einen Verein in dem sie sich untereinander auch finanziell helfen. Falls das nicht reicht, helfen wir aus mit Unterstützung zur Selbsthilfe.

e Ausbildung in Schreiner-, Metall-, Elektrowerkstätten

Alle Jungen des Gymnasiums lernen Vormittags und Nachmittags in der Schule. Nachmittags können sie, parallel zur Schulbildung, eine Ausbildung in entsprechenden Werkstätten durchlaufen (s. o.). Da es nicht genügend Ausbildungsplätze für alle gibt, werden die Lehrlinge in Wochentagen zusammengefasst.
So kann jeder in seinem Beruf einen guten Abschluss machen. Da nicht alle studieren werden, will die Leitung der FM trotzdem jedem Schüler eine Chance für die Zukunft geben.

f Hauswirtschafts-, Näh- und Strickschulen

Was für die Jungen gilt, macht auch Sinn für die Mädchen!
Alle Mädchen besuchen die o. a. Schulen und haben in jedem Fall eine gute Grundlage für ihr späteres Leben.

g Viehhaltung

Mit großer Freude versorgen besonders die Jungen “als Jungbauern” die Kühe und die Hühnerfarm. Das Waisenzentrum und die Lehrerfamilien leben davon. Jeder Schüler bekommt 2 x wöchentlich 1/2 Becher Milch! Zum Verkauf an die Bevölkerung reicht es nicht mehr.

h Gartenarbeit

Ein Gärtner der FM leitet die Schüler in der Gartenarbeit an. Auch diese gemeinsame Arbeit, Bestellen der Gärten, Pflanzen, Wässern, Ernten… macht Spaß!